Eilmeldung

Eilmeldung

Rechtsstreit um Affen-Selfie: Wer ist der Fotograf?

Sie lesen gerade:

Rechtsstreit um Affen-Selfie: Wer ist der Fotograf?

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Makake auf der indonesischen Insel Sulawesi, der mit einer Kamera Selfies schießt – die einmaligen Fotos gingen um die Welt. Nun gibt es darum einen Grundsatzstreit.

Ein britischer Fotograft, von dessen Kamera die Aufnahmen stammen, wirft Wikipedia vor, sein Urheberrecht zu verletzen. Doch die Wikimedia-Stiftung weigert sich, die Bilder zu entfernen.

“Das Gesetze ist unmissverständlich. Nur Menschen können Urheberrechte haben, aber nicht Tiere”, so Sprecherin Katherine Maher zur Begründung. “Obwohl der Fotograf mit seiner Kamera in Indonesien unterwegs war, war es der Affe, der das Foto geschossen hat. Und das ist damit ein öffentliches Gut.”

Die Fotos aus dem Jahr 2011 sind inzwischen ein Internetphänomen. Dadurch, dass sie nun angeblich frei genutzt werden dürften, habe er mehr als 12.000 Euro an Lizenseinnahmen verloren, so Naturfotograf David Slater.

“Ich habe schon mit Wikipedia Kontakt aufgenommen. Die jedoch haben mich nie kontaktiert. Das Problem ist, dass sie sich auf verfälschte Zeitungsberichte verlassen, auf erfundene Zitate, und die als Beweise nehmen”, sagt Slater.

Der Affe habe die Kamera nicht etwa geklaut und selbst auf sich gerichtet, so Slater. Statt dessen, habe er, der Fotograf, das Foto vorbereitet, und dem Affen dann den Auslöser gezeigt.