Eilmeldung

Eilmeldung

Papst darf erstmals Volksrepublik China überfliegen

Sie lesen gerade:

Papst darf erstmals Volksrepublik China überfliegen

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Franziskus ist zu einem fünftägigen Besuch in Südkorea eingetroffen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche wurde auf dem Militärflughafen von Seoul von Staatspräsidentin Park Geun Hye begrüßt. Im Mittelpunkt der Reise steht das sechste asiatische Jugendtreffen in Seoul. Bei seiner Begegnung mit Präsidentin Park ermutigte Franziskus die Verantwortlichen auf der koreanischen Halbinsel zu “Bemühungen um Versöhnung und Stabilität”.

“Koreas Streben nach Frieden ist uns ein Herzensanliegen, denn es wirkt sich auf die Stabilität der gesamten Region und in der Tat auf unsere ganze kriegsmüde Welt aus”, sagte Franziskus bei der offiziellen Begrüßung durch Präsidentin Park im Blauen Haus in Seoul.

Besonderes Augenmerk gilt den Beziehungen des Vatikan zu China. Zwar erlaubte die Volksrepublik, anders als beim letzten Papstbesuch in Korea vor 25 Jahren, der Maschine des Pontifex chinesischen Luftraum zu nutzen, gestatte aber nur weniger Jugendlichen als erwartet die Reise nach Korea.

Nur kurz vor der Ankunft des Papstes feuerte Nordkoreas Militär nach südkoreanischen Armeeangaben erneut Raketen von kurzer Reichweite in Richtung offenes Meer ab. Drei von der Südostküste gestartete Raketen seien etwa 220 Kilometer weit geflogen. Das Testgebiet lag mehrere hundert Kilometer von der Flugstrecke entfernt.

Nordkorea nutzt Momente, in denen Südkorea besondere internationale Aufmerksamkeit genießt gerne für Raketentests und andere militärische Aktionen.

Weiterführende Links

Der Heilige Stuhl: APOSTOLISCHE REISE VON PAPST FRANZISKUS IN DIE REPUBLIK KOREA AUS ANLASS DES 6. ASIATISCHEN JUGENDTAGES (deutsch)

Radio Vatikan auf deutsch: Ausführliche Berichterstattung zum Papstbesuch in Korea

Radio Vatikan zur Lage der Katholiken in China (deutsch)

domradio zur Katholischen Kirche in Südkorea