Eilmeldung

Eilmeldung

WHO: Ebola-Seuche womöglich schlimmer als angenommen

Sie lesen gerade:

WHO: Ebola-Seuche womöglich schlimmer als angenommen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ebola-Epidemie in Westafrika könnte noch weit schlimmer sein als bisher angenommen. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation mit. Mitarbeiter hätten entsprechende Hinweise darauf gefunden, dass das wahre Ausmaß über den bekannten Zahlen liege, hieß es.

“Als wir neue Krankenstationen eröffneten kamen viele weitere Ebola-Patienten zu uns, und das hat uns zu der Annahme gebracht, dass es noch viel mehr Patienten gibt, die wir noch nicht gefunden oder kontaktieren haben. Folglich sagt die WHO, dass wir die Zahl der Kranken und Toten wahrscheinlich unterschätzen.”

Offiziell startete die Epidemie am 22. März in Guinea, von wo aus sie sich nach Sierra Leone und Liberia ausbreitete. Inzwischen wird befürchtet, dass sie auch Nigeria erreicht haben könnte, dort wurde am 25. Juli. der erste Ebola-Tote registriert.

“Ich hatte das Gefühl, im Krieg zu sein, was die generelle Angst angeht. Niemand weiß, was vor sich geht, “ so Joanne Liu, die Chefin von Ärzte ohne Grenzen nach einer Reise in die betroffenen Gebiete.

Laut der Organisation wird die Epidemie noch mindestens ein halbes Jahr lang anhalten. Von dem Ausbruch sind vielfach sehr abgelegene Gebiete betroffen. Zudem stehen viele Menschen den Ärzten skeptisch gegenüber und vertrauen lieber traditionellen Heilern. Bisher sind offiziellen Zählungen zufolge fast 1100 Menschen an der Seuche gestorben.