Eilmeldung

Eilmeldung

Ebola-Epidemie: Sierra Leone erlässt Schießbefehl

Sie lesen gerade:

Ebola-Epidemie: Sierra Leone erlässt Schießbefehl

Schriftgrösse Aa Aa

Die Weltgesundheitsorganisation hat die von der Ebola-Epidemie betroffenen westafrikanischen Staaten aufgefordert, Reisende an ihren Grenzen auf eine mögliche Infektion hin zu untersuchen.

Reisende, die Anzeichen einer Infektion aufweisten, dürften die betroffenen Länder nicht verlassen.

In Liberia wurde unterdessen ein neues Ebola-Behandlungszentrum eröffnet. Das Land ist mit am schlimmsten von der Epidemie betroffen. Die Einrichtung umfasst fünfzig Betten.

Die Behörden in Sierra Leone haben derweil aus Furcht vor weiteren Infektionen die Grenzsoldaten aufgefordert, jede Person zu erschießen, die das Land illegal betreten wolle. Sierra Leone hatte wegen der Epidemie seine Grenzen geschlossen.

Nigeria meldete unterdessen neue bestätigte Ebola-Fälle. Die Gesamtzahl der Erkrankten in dem Land steigt damit auf zwölf.

Lesen sie auch

Was Sie über das Ebola-Virus wissen sollten