Eilmeldung

Eilmeldung

Julian Assange will Botschaftsasyl verlassen

Sie lesen gerade:

Julian Assange will Botschaftsasyl verlassen

Schriftgrösse Aa Aa

Seine gesundheitlichen Probleme seien nicht der Grund für die Entscheidung, das Asyl in der ecuadorianischen Botschaft zu verlassen, so Julian Assange. Der WikiLeaks-Gründer hatte zuvor angekündigt, nicht länger in seinen Zufluchtsort zu bleiben. Nach einer Gesetzesänderung in Großbritannien ist der investigative Journalist womöglich vor einer Überstellung an die USA geschützt.

“Die Verantwortlichen in Großbritannien müssen ihre Position überdenken”, forderte WikiLeaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson. “Formal gesehen haben sie zugegeben, dass sie vor zwei Jahren einen Fehler begangen haben. Sie haben damals ein Gesetz geändert, das im vergangenen Monat in Kraft getreten ist. Julian Assange kann demnach nicht ausgeliefert werden. Eine Auslieferung ohne Anklage ist nicht möglich.”

Assange hatte im Juni 2012 in der Botschaft Ecuadors Asyl gesucht, um eine Auslieferung nach Schweden zu verhindern. Gegen ihn besteht ein von Schweden ausgestellter europäischer Haftbefehl wegen sexueller Übergriffe. Der ehemalige Computer-Hacker bestreitet die Vorwürfe.