Eilmeldung

Eilmeldung

Türkei: „Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht.“

Sie lesen gerade:

Türkei: „Ausspähen unter Freunden - das geht gar nicht.“

Schriftgrösse Aa Aa

In Ankara ist der deutsche Botschafter ins Außenministerium zitiert worden. Die türkische Regierung verlangte Aufklärung über einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", wonach der deutsche Auslandsgeheimdienst BND den Nato-Partner bereits seit Jahren ausforscht. Sollte der Bericht zutreffen, verlange man ein sofortiges Ende dieser Aktivitäten.

“Wenn sich diese Anschuldigungen als wahr erweisen, dann wäre das völlig inakzeptabel. Wir stehen vor einer Situation, die eine Erklärung verlangt”, sagte Außenminister Ahmet Davutoğlu.

Seit 2009 ist die Türkei im “Auftragsprofil” der Bundesregierung für den BND als offizielles Aufklärungsziel aufgeführt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wollte zu der Affäre nicht Stellung nehmen: Hier ist es so, dass ich über Details der Arbeit der Dienste in Deutschland keine Auskunft gebe in der Öffentlichkeit und dass das, was notwendig ist, im PKGR besprochen wird, sagte Merkel.

Für die Bundesregierung sind die Enthüllungen des Spiegel peinlich. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte im Oktober 2013 gesagt, „Ausspähen unter Freunden – das geht gar nicht.“ Damals war bekannt geworden, dass der US-Geheimdienst NSA das Mobiltelefon der Bundeskanzlerin systematisch abgehört hatte.

Weiterführende Links

Türkiye Cumhuriyeti Dışişleri Bakanlığı: Alman Basınında Yeralan Ülkemize Yönelik Dinleme İddiaları Hk.

Republic of Turkey Ministry of Foreign Affairs: Press Release Regarding the News in German Press on the activities of the Federal Intelligence Agency