Eilmeldung

Eilmeldung

Alarmstufe „Orange“: Bárðarbunga brodelt weiter

Sie lesen gerade:

Alarmstufe „Orange“: Bárðarbunga brodelt weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Wegen der Aktivität des Vulkans Bárðarbunga haben die isländischen Behörden die internationale Alarmstufe auf Orange erhöht. Aufgrund erhöhter seismischer Aktivitäten wurde eine bei Touristen beliebte Gegend nördlich des Vatnajökull-Gletschers geräumt. Ein Vulkanausbruch könnte das Gletschereis schmelzen lassen und zu Überschwemmungen führen.

Seit Samstag ist die seismische Aktivität am Bárðarbunga dramatisch angestiegen. Mehr als 2.600 Erdbeben wurden registriert. Allerdings sehen Seismologen noch keine konkrete Gefahr für einen Ausbruch. Der Bárðarbunga ist das größte Vulkansystem Islands. Es befindet sich unter der Eisplatte des Vatnajökull-Gletschers und ist nicht mit dem Eyjafjallajökull verbunden.

Dessen Ausbruch hatte 2010 zu Chaos im westeuropäischen Luftverkehr geführt. Computermodelle des britischen Met-Office hatten damals gefährliche Lavapartikel in der Luft vorausgesagt. Daraufhin wurde der Luftverkehr sechs Tage lang eingestellt. Lavapartikel konnten nur vereinzelt tatsächlich festgestellt werden.

Weiterführende Links

Meteorologisches Amt Island (englisch)

Bárðarbunga Webcams


View Larger Map