Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Chance für Hollande: Auf Frankreichs neuer Regierung lasten hohe Erwartungen

Sie lesen gerade:

Neue Chance für Hollande: Auf Frankreichs neuer Regierung lasten hohe Erwartungen

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag nach der Neubildung der französischen Regierung ist das neue Kabinett zu seiner ersten Sitzung zusammengekommen. Staatspräsident Francois Hollande erklärte die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zur obersten Priorität.

Französische Tageszeitungen sprechen von einer letzten Chance für Hollande, die Wirtschaftslage zu drehen. Auf dem früheren Bankier und neuen Wirtschaftsminister Emmanuel Macron lasten damit hohe Erwartungen.

“Natürlich können wir jeden Tag die negativen Schlagzeilen lesen und sagen, dass Frankreich verloren ist”, so Macron in einer Antrittsrede. “Aber wir sind nach wie vor eine industrielle und wirtschaftliche Macht. Wir müssen kämpfen – aber nicht gegen unser eigenes Lager, nicht gegen einen Teil der französischen Bevölkerung. Wir müssen dafür alle unsere Kräfte bündeln”, sagte Macron mit einem Seitenhieb auf seinen Vorgänger.

Die Wirtschaft muss angekurbelt werden, doch auch die Europäische Kommission macht Druck, verlangt die Einhaltung der Defizitgrenzen. Ein Spagat, den viele Bürger dem 36-Jährigen durchaus zutrauen.

“Es könnte gut sein, einen Bankier als Wirtschaftsminister zu haben”, meint ein Passant im westfranzösischen Carquefou. “Es ist besser für Unternehmen und gut für die Finanzen, jemanden zu haben, der schon mal selbst in einem Unternehmen gearbeitet hat.” Eine ältere Frau dort hofft, “dass er zeigt, was er kann und uns hilft, da durchzukommen.”

Messen werden die Franzosen den Erfolg der Politik der neuen Regierung wohl an der sichtbarsten aller Kennzahlen – der Länge der Schlangen auf dem Arbeitsamt.