Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Sin City: A Dame to Kill For" floppt in den USA


cinema

"Sin City: A Dame to Kill For" floppt in den USA

Mit Unterstützung von

Die namensgebende Stadt ist noch immer ein Sündenpfuhl und “Sin City: A Dame to Kill For” basiert wie sein Vorgänger auf den neo-noir Comics von Frank Miller, der zusammen mit Robert Rodrigues die Regie führte. Doch das ändert nichts an den mageren Einnahmen von 6,5 Millionen Dollar in der ersten Woche. Zum Vergleich: der Vorgänger startete 2005 und spielte zum US-Start rund 30 Millionen Dollar ein.

Selbst die Topbesetzung mit Jessica Alba, Jaime King, Eva Green, Mickey Rourke und Bruce Willis konnte das nicht ändern. Doch Willis ist überzeugt, dass der neue Teil noch besser als sein Vorgänger ist. “Noch mehr Action und dazu eine richtig tolle Besetzung. Es ist eine wirklich gute Geschichte und ‘Sin City’ ist einfach eine verrückte Idee.”

Jessica Alba hat wieder die Rolle der Stripperin Nancy Callahan übernommen. “In meinem Alltag bin ich sehr eingespannt, ich habe meine Kinder, Verantwortung und meine eigene Firma”, erklärt sie. In dieser Rolle habe sie ihre dunkle Seite ausleben können.

Im neuen Film treiben Wut und Trauer Nancy an. Sie ist fest entschlossen Rache für den Polizisten John Hartigan zu nehmen. Er hatte sich im ersten Teil umgebracht, um sie zu schützen.

Auch Rosario Dawson ist wieder mit von der Partie. Sie ist eine gute Freundin Albas und Fan ihrer Firma “Honest Company”, die Baby- und Hautpflegeprodukte verkauft. Sie freute sich darauf, wieder mit Alba zusammen zu spielen. “Es ist toll. Man sieht, wie die Zeit vergangen ist und wie wir uns als Frauen und Geschäftsfrauen weiterentwickelt haben”, sagt Dawson. Sie könnten sich in allen Bereichen unterstützen und nicht beim Filmemachen. “Ich unterstütze sie bei ihrer Firma ‘Honest Company’ und sie hilft mir bei meiner Modefirma, die ich von Ghana aus leite. Es ist einfach toll, uns in unseren 30ern so zu sehen. Wir machen unser Ding. Ich mag es, die Vorurteile gegenüber Frauen in Hollywood zu widerlegen.”

Kritiker sehen den Grund für den bisherigen Flop des Films in der neunjährigen Pause zwischen dem ersten und zweiten Teil. In der Zeit hätten andere Filme den Sin City-Stil kopiert und die Fans seien des Wartens müde geworden. Doch wer den ersten Teil mochte, dem werde auch der neue “Sin City”-Film gefallen.

“Sin City: A Dame to Kill For” startet am 18. September in Deutschland und am 19. September in Österreich.

Nächster Artikel

cinema

Bei "God Help the Girl" musikalisch erwachsen werden