Eilmeldung

Eilmeldung

Waffenruhe im Gaza-Krieg: Viele strittige Punkte offen

Sie lesen gerade:

Waffenruhe im Gaza-Krieg: Viele strittige Punkte offen

Schriftgrösse Aa Aa

Feierstimmung in Gaza: Unter Vermittlung Ägyptens haben sich Israel und die militanten Palästinensergruppen auf eine dauerhafte Einstellung der Kämpfe geeinigt. Kairo zufolge ist eine umfassende Vereinbarung getroffen worden. Demnach sollen die Grenzen zwischen Israel und dem Gazastreifen für humanitäre Hilfe und Baumaterialien geöffnet werden. Details wurden nicht bekannt. Ob und inwiefern auch der Grenzübergang nach Ägypten in Rafah geöffnet wird, wurde nicht erwähnt.

Die Fangzone für Fischer in Gaza wird zunächst auf sechs Meilen ausgeweitet. Weitere strittige Punkte wie die Freilassung palästinensischer Gefangener sollen noch geklärt werden. Palästinensischen Angaben zufolge soll auch diskutiert werden, ob Flughafen und Seehafen in Gaza wieder in Betrieb genommen werden.Die Hamas präsentierte sich als Sieger der Verhandlungen: “Wir sind diejenigen, die den Israelis heute sagen, dass sie in ihre Häuser zurückkehren können”, so Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri. “Das ist eine Entscheidung der Hamas und nicht Netanjahus.”

Die israelische Regierung spielte die Verhandlungserfolge der Hamas herunter: “Warum hat die Hamas den ägyptischen Vorschlag, den sie noch vor einem Monat abgelehnt hat, heute akzeptiert?”, so Regierungssprecher Manmark Regev. “Letztendlich hätte sie damit viel Blutvergießen vermeiden können.” Auch die israelische Forderung nach der Demilitarisierung des Gazastreifens soll israelischen Angaben zufolge nach einer Frist von einem Monat verhandelt werden.

Die Waffenruhe gilt seit 18 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Beide Seiten hatten den Beschuss in den Stunden zuvor noch einmal intensiviert. In den 50 Tagen des bewaffneten Konflikts starben mehr als 2000 Palästinenser und fast 70 Israelis.