Eilmeldung

Eilmeldung

NATO-Satellitenbilder sollen russische Einheiten und Waffensysteme in der Ukraine zeigen

Sie lesen gerade:

NATO-Satellitenbilder sollen russische Einheiten und Waffensysteme in der Ukraine zeigen

Schriftgrösse Aa Aa

Die NATO hat Satellitenbilder veröffentlicht, die russische Militärfahrzeuge und Raketensysteme nahe Krasnodon in der Ostukraine zeigen sollen. Aufgenommen wurden die Bilder, den Zeitstempeln nach, vor einigen Tagen.

Nach NATO-Erkenntnissen seien derzeit mehr als 1000 russische Soldaten in Ostukraine aktiv, zudem würden stetig schwere Waffen- und Luftabwehrsysteme zu den Rebellen transferiert, so Nico Tak, Direktor des NATO-Krisenmanagementzentrums.

“Diese jüngsten Bilder zeigen konkrete Beispiele russischer Aktivität in der Ukraine, aber sie sind nur die Spitze des Eisbergs, was den Umfang der russischen Truppen- und Waffenbewegungen betrifft.” Ziel Moskaus sei, Druck von den Separatisten zu nehmen, um den Konflikt in Gang zu halten, so Tak.

Auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte am Donnerstag von einer Intervention gesprochen. Der ukrainische Sicherheitsrat veröffentlichte ein angeblich vom Mittwoch stammendes Video, das einen russischen Panzer in der Ostukraine zeigen soll.

Die Kämpfe gingen unterdessen unvermindert weiter. Wie das ukrainische Militär bestätigte, eroberten die Separatisten dabei die küstennahe Stadt Nowoasowsk.

Bei den Gefechten in der umkämpften Stadt Donezk kamen nach Angaben der Stadtverwaltung am Donnerstag mindestens 15 Zivilisten ums Leben. Insgesamt haben die Kämpfe seit April nach UN-Zählungen mehr 2200 Menschenleben gefordert.