Eilmeldung

Eilmeldung

Ende der Diplomatie: verbaler Schlagabtausch im UN-Sicherheitsrat

Sie lesen gerade:

Ende der Diplomatie: verbaler Schlagabtausch im UN-Sicherheitsrat

Schriftgrösse Aa Aa

Die USA haben Russland beschuldigt, im Zusammenhang mit seiner Rolle in der Ukraine bewusst gelogen zu haben. Bei einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates zur Ukraine wurde Russland heftig attackiert. Gleichzeitig verdichteten sich Indizien, dass Moskau Truppen in die Ukraine entsandt hat. Samantha Power, UNO-Botschafterin der USA ließ diplomatische Töne beiseite und attackierte Russland heftig: “Wann immer Russland hier vor dem Sicherheitsrat gesprochen hat, hat es alles mögliche gesagt, nur nicht die Wahrheit. Russland hat manipuliert, verschleiert und glatt gelogen. Wir haben daraus gelernt und messen Russland an Taten, statt an Worten. Die Taten Russlands der vergangenen 48 Stunden sprechen Bände.” Russlands UNO-Botschafter Vitali Tschurkin ging zum Gegenangriff über, dementierte die Anwesenheit russischer Soldaten in der Ukraine aber nicht: “Die amerikanische Kollegin fragte, welches Signal man an Russlands Nachbarn senden kann. Da schlage ich vor, dass wir einmal folgende Botschaft nach Washington schicken: Mischen Sie sich nicht in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten. Hören Sie auf, eine Regierung zu unterminieren, die Ihnen nicht passt. Mäßigen Sie Ihre geopolitischen Ambitionen. Russland und eine Menge anderer Länder würden erleichtert aufatmen.” Moskau gerät bei den Sitzungen des Sicherheitsrates mehr und mehr ins Abseits doch aufgrund des russischen Vetorechts sind dem Sicherheitsrat die Hände gebunden.