Eilmeldung

Eilmeldung

Mariupol: Menschenkette gegen Militärgewalt

Sie lesen gerade:

Mariupol: Menschenkette gegen Militärgewalt

Schriftgrösse Aa Aa

Ob prorussische Rebellen sich durch eine Menschenkette aufhalten lassen werden, weiß im ukrainischen Mariupol niemand. Aber ein Signal an die Welt ist sie allemal. Und so haben sie sich aufgereiht. Auf ihren Transparenten stehen Sätze wie ‘Ihr russische Soldaten, warum bringt ihr uns den Tod’ und ‘Putin lass die Finger von der Ukraine.’ Die Nachbargemeinde Novoazovsk steht nach erbitterten Kämpfen seit Mittwoch wieder unter der Kontrolle der Separatisten, jetzt fürchten die Bewohner der strategisch wichtigen Stadt Mariupol einen Einmarsch, aber fliehen wollen sie nicht.
“Wir haben eine Menschenkette gebildet, um der ganzen Welt und vor allem Putin zu zeigen, dass wir unsere Stadt nicht aufgeben werden. Wenn er Mariupol einnehmen will, muss er unschuldige Menschen erschießen, Frauen und Kinder,” sagt Maria Podiobailo, eine Teilnehmerin der Protestveranstaltung.
Unterdessen werden rund um die Stadt Gräben ausgehoben und Barrikaden errichtet, um den Vormarsch der Rebellen abzuwehren. Kiew und der Westen beschuldigen Russland, die prorussischen Separatisten zu unterstützen.