Eilmeldung

Eilmeldung

Will Russlands Präsident einen eigenen Staat in der Ostukraine?

Sie lesen gerade:

Will Russlands Präsident einen eigenen Staat in der Ostukraine?

Schriftgrösse Aa Aa

Ein eigener Staat in der Ostukraine – das hat Russlands Präsident jetzt offenbar angeregt.

In einem Fernsehinterview befürwortete Wladimir Putin Gespräche darüber, um “die rechtmäßigen Interessen der dortigen Einwohner zu schützen”.

Dabei sprach er von “государственность” – einer Staatlichkeit oder einem Staatswesen.

Sein Sprecher Dmitri Peskow wiegelte später ab: Die Gebiete unter Kontrolle der Aufständischen gehörten selbstverständlich zur Ukraine – der Konflikt dort sei eine rein ukrainische Angelegenheit.

Wladimir Putin sagte auch, Russland könne nicht abseits stehen, wenn in der Ukraine auf Menschen geschossen werde.

Russland bestreitet aber von Anfang an, dass es die Separatisten in der Ostukraine unterstütze.

Dagegen wirft die ukrainische Regierung – ebenso wie westliche Länder – Russland vor, den Konflikt zu schüren.

Um die Lage in der Ukraine ging es gestern auch beim Gipfeltreffen der EU.

Dort sprach die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaite sogar davon, dass Russland einen Krieg gegen die Ukraine führe. Da die Ukraine sich gerne Europa annähern würde, führe Russland also praktisch auch Krieg gegen Europa.

Allerdings gehen die Meinungen dazu unter den 28 EU-Ländern weit auseinander: Mitglieder wie die Slowakei oder Österreich sind weitaus zurückhaltender.

Daher werden neue, schärfere Sanktionen gegen Russland vorerst nur geprüft. Die EU-Kommission soll innerhalb einer Woche Vorschläge machen.