Eilmeldung

Eilmeldung

Halswirbel aus 3D-Drucker implantiert

Sie lesen gerade:

Halswirbel aus 3D-Drucker implantiert

Schriftgrösse Aa Aa

3D-Drucker schicken sich an, einen weiteren Bereich unseres Lebens zu erobern, den OP. Chinesischen Chirurgen am University Third Hospital in Peking ist es gelungen, einen 3D-Wirbel zu implantieren. Bei dem Patienten handelte es sich um einen 12-jährigen Jungen, dessen von Knochenkrebs befallener Halswirbel durch ein 3D-Implantat aus Titan ersetzt wurde.

Liu Zhongjun, University Third Hospital: “Möglich ist die Herstellung einer gedruckten 3D-Struktur dank bildgebender Verfahren wie der Computertomografie. Die CT-Bilder werden in 3D-Druckdaten umgewandelt, um eine interne Fixierung zu schaffen, die exakt der menschlichen Knochenstruktur ähnelt. Das Implantat passt sich an die individuelle Anatomie des Patienten an.”

Das Implantat aus Titangranulat wurde von einer auf 3D-Druck spezialisierten Firma hergestellt anhand der medizinischen Daten des Patienten.

Es verfügt über eine poröse Struktur, die es dem umliegenden Knochen ermöglicht, in das Implantat einzuwachsen, um so eine natürliche Verbindung herzustellen.

Liu Zhongjun, University Third Hospital: “Die anatomische Form des 3D-Implantats entspricht haargenau der des natürlichen Knochenwirbels. Es kann sich besser an die umliegenden Bereiche der Wirbelsäule anpassen.
Durch diese optimale Anpassung an den ersten Halswirbel wird die Stabilität enorm gesteigert. Deswegen durfte sich der Patient schon bald nach dem Eingriff bewegen. Das macht die Operation insgesamt viel sicherer.”

Der junge Patient kann aufstehen, muss aber rund drei Monate lang Hals und Kopf unbeweglich halten. Zur weiteren Heilung seiner Krebserkrankung ist eine Chemotherapie geplant.