Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"Step Up: All In" - Tanzen bis zum Umfallen und in 3D


Kultur

"Step Up: All In" - Tanzen bis zum Umfallen und in 3D

“Step Up: All In”, der fünfte Teil der erfolgreichen Tanzfilm-Reihe “Step Up” lädt zum Duell der Oberklasse, diesmal in der Glitzermetropole Las Vegas. Gekämpft wird um einen lukrativen Dreijahresvertrag. Das Besondere an diesem Film? “Er vereint die Stars aus allen Vorgängerfilmen”, erklärt Schauspielerin Alyson Stoner. “Wir sind in Las Vegas und die Crews kommen zusammen, um einen Tanz-Wettbewerb namens ‘The Vortex’ zu gewinnen.”

“Step Up All In” verfolgt die inzwischen erprobte Formel:heiße Tanzszenen, minimale Handlung.
Das Tanzabenteuer begann 2006, damals spielte ein gewisser Channing Tatum die Hauptrolle, inzwischen ein gefragter Hollywood-Star. Sein Nachfolger Ryan Guzman ist auch diesmal mit dabei.

Ryan Guzman: “Wir haben eine Art Basisrezept, mit den Bestandteilen Romantik und Tanz. Aber es gibt eine schmale Grenze, die wir nicht überschreiten, damit es nicht zu tanzlastig oder zu ernst wird. In ‘Step Up All In’ hatten wir unglaublich viel Spaß und haben über uns selbst gelacht.”

Seit Anfang August tobt “Step Up All In” in den deutschsprachigen Kinos.

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Verdis Troubadour nimmt Salzburg im Sturm

musica

Verdis Troubadour nimmt Salzburg im Sturm