Eilmeldung

Eilmeldung

"Zu dumm: Meine Beine sind so lang" - Streit um Lehnenklemme im Flieger

Sie lesen gerade:

"Zu dumm: Meine Beine sind so lang" - Streit um Lehnenklemme im Flieger

Schriftgrösse Aa Aa

“Zu dumm: Meine Beine sind so lang – wenn Sie Ihre Lehne zurückkippen, knallen Sie sofort gegen meine Knie.” Über diesen Satz auf einem Zettel streiten sich Fluggäste rund um den Globus wie die Kesselflicker, eine Boeing 737-900 der United Airlines musste Ende August auf einem Inlandsflug von Newark nach Denver außerplanmäßig in Chicago zwischenlanden. Seither häufen sich die Zwischenfälle.

Der Stein des Anstoßes ist aus Plastik und kostet 21,95 Dollar (16,72 Euro): Mit einem, „Knee Defender“ können Fluggäste auf den billigeren Sitzen die Lehne des Vordermannes festklemmen und weiter Zeitung lesen oder auf ihrem Laptop arbeiten – riskieren allerdings ein Glas Wasser über den Kopf.

Der Entschuldigungs-Begleitzettel enthüllt auch das wahre Zielpublikum des US-Rechtsanwalts, der das Gerät vor gut 10 Jahren per Zufall “erfand” – er hatte mit seinem Regenschirm den Vordersitz blockiert, “versehentlich”: “Beschweren Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft.”

Seit den Raufereien über den Wolken hat sich der Absatz der “Knieverteidiger” verfünffacht.
Zeitweise war die Website des Herstellers GadgetDuck überhaupt nicht mehr erreichbar.

su mit Reuters