Eilmeldung

Eilmeldung

Obama verspricht Estland weitere US-Soldaten und Flugzeuge

Sie lesen gerade:

Obama verspricht Estland weitere US-Soldaten und Flugzeuge

Schriftgrösse Aa Aa

Kurz vor dem NATO-Gipfel in Wales besucht US-Präsident Barack Obama das Baltikum. Thema dabei: Die Besorgnis Estlands, Lettlands und Litauens angesichts einen empfundenen russischen Expansionsdrangs.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem estnischen Präsidenten Toomas Hendrik
kündigte Obama in Tallinn die Verlegung weitere US-Soldaten und Flugzeuge nach Estland an.

“Ich bin vor allem hier, um unsere Verpflichtung gegenüber der Sicherheit Estlands neu zu bekräftigen”, sagte Obama. “Als NATO-Alliierte haben wir nach Artikel 5 die Verpflichtung zur gemeinsamen Verteidigung. Diese Verpflichtung ist unabänderlich, standhaft, ewig und Estland wird niemals alleine dastehen.”

Ilves sagte, er gehe davon aus, dass die Neuausrichtung der NATO-Präsenz im Osten, inklusive der angedachten Schaffung einer schnellen Sondereinsatztruppe, auf dem morgen beginnenden NATO-Gipfel in Wales auf den Weg gebracht werde.

Frühe Meldungen seitens der Präsidialverwaltung in Kiew, wonach Petro Poroschenko und Wladimir Putin zu einer Übereinkunft über eine Waffenruhe in der Ostukraine gekommen seien, wollte Obama nicht konkret kommentieren – noch sei dazu zu wenig bekannt, so der US-Präsident.

Beide Präsidenten gingen auch auf die Ermordung des US-Amerikanischen Journalisten Steven Stloff durch den IS ein.

“Wir lassen uns nicht einschüchtern”, sagte Obama. “Ihre grausamen Taten lassen uns als Land nur noch mehr zusammenrücken und entschlossener werden, gegen diese Terroristen zu kämpfen. Jene, die den Fehler begehen, Amerikanern etwas anzutun, werden feststellen, dass wir nicht vergessen, dass unser Arm lang ist und dass Unrecht vergolten wird.”