Eilmeldung

Eilmeldung

Poroschenko: Tödliche Nato-Militärgüter für die Ukraine

Sie lesen gerade:

Poroschenko: Tödliche Nato-Militärgüter für die Ukraine

Schriftgrösse Aa Aa

Einige Nato-Partner wollen der Ukraine nach Worten des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko mit tödlichen Militärgütern helfen. Das sagte Poroschenko in Wales nach Beratungen mit den Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten. Namen der Länder nannte er nicht. Außerdem sagte Poroschenko: “Ich habe niemals solch eine große Unterstützung von den Staats- und Regierungschefs der Nato-Länder gespürt wie heute.”

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sprach dahingegen nicht von tödlichen Militärgütern für die Ukraine im Kampf gegen prorussische Separatisten, sondern vielmehr von weiteren Sanktionen gegen Russland. Der Nato-Chef erklärte, die internationale Gemeinschaft müsse zusammenstehen und entschlossen handeln, sollte Russland weiter in der Ukraine eingreifen. Dann müssten noch weitergehende wirtschaftliche Sanktionen verhängt werden, die die russische Wirtschaft weiter schwächen und Russland weiter isolieren.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel hat sich für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen der Nato und der Ukraine ausgesprochen, einen Beitritt zum Bündnis aber erneut abgelehnt. “Es geht nicht um eine Mitgliedschaft der Nato”, betonte sie am Rande des Nato-Gipfels in Newport. Sie versicherte Kiew der Solidarität der Nato im Konflikt um die Ostukraine und ihre grundsätzliche Bereitschaft zu weiteren Sanktionen gegen Russland. Merkel bekräftigte aber auch die Bereitschaft, mit Moskau zu verhandeln.