Eilmeldung

Eilmeldung

Protest und Mode auf der New Fashion Week

Sie lesen gerade:

Protest und Mode auf der New Fashion Week

Schriftgrösse Aa Aa

Ärger gab es gleich zu Beginn der New York Fashion Week mit dem Protest aufgebrachter Tierschützer gegen
Designer Victor de Souza, weil der seine Models in Pferdekutschen durch den Central Park schickte. Den Demonstranten zufolge Tierquälerei.
Seit New Yorks neuer Bürgermeister Bill de Blasio angekündigt hat, die Pferdekutschen im Central Park verbieten zu wollen, wird in Big Apple um die mehr 150 Jahre alte Tradition gestritten.

Die Models machten gute Miene zum bösen Spiel. Und Designer de Souza ließ sich vorsichtshalber gar nicht erst blicken.

Wesentlich friedlicher verlief dagegen die Vorstellung der Kollektionen im New Yorker Lincoln Center.

Tadashi Shoji, der bei den Damen aus dem Showgeschäft beliebte Designer mit japanischen Wurzeln, zeigte eine romantische Frühjahrs-Sommer-Kollektion.

Seine Models waren von Kopf bis Fuß in aufwendige Spitzengewänder gehüllt.
Simple, aber elegante Schnitte, keine Accessoires.

Inspirationsquelle war die prachtvolle Fassade des venezianischen Palastes Ca’ d’Oro, erklärte der Schneider.

Shoji, der in Japan zur Welt kam und 1973 in die USA zog, ist heute in Los Angeles ansässig.
Zu seinen Kundinnen gehören Stars wie Kate Beckinsale, Helen Mirren oder Katy Perry.