Eilmeldung

Eilmeldung

Rücktritt? Jahrelang weder Steuer noch Miete gezahlt

Sie lesen gerade:

Rücktritt? Jahrelang weder Steuer noch Miete gezahlt

Schriftgrösse Aa Aa

Ganz Frankreich diskutiert über den Mann, der mindestens drei Jahre lang keine Steuern und – wie erst jetzt bekannt wurde – offenbar auch drei Jahre lang keine Miete gezahlt hat. Er heißt Thomas Thévenoud und musste sein Amt als Staatssekretär für Außenhandel bereits abgeben. Abgeordneter in der Pariser Nationalversammlung für die Region Saône-et-Loire will Thévenoud aber bleiben. Geht das? Kann das sein, dass ein Volksvertreter jahrelang weder Steuern noch Miete zahlt?
Für Frankreichs Sozialisten ist Thomas Thévenoud nur noch peinlich. Aus der sozialistischen Partei ist der 40-Jährige inzwischen ausgetreten – wohl auch damit die Partei ihn nicht zwingen kann, sein Abgeordnetenmandat aufzugeben.

Thomas Thévenoud sagt, inzwischen sei alles in Ordnung, er habe 41.475 Euro an Steuern nachgezahlt, davon eine Strafe von 12.593 Euro. Und in einem Interview erklärt er sein Verhalten mit einer “administrativen Phobie”. Ob es die “Angst vor den Behörden” als psychologisches Problem tatsächlich gibt, wurde dann im französischen Radio diskutiert. Ein Psychologe antwortete auf “France Info”, dass es eine solche Phobie keinesfalls nur für bestimmte Bereiche wie Steuern und Miete gebe, deshalb könne jemand mit der “administrativen Phobie” kein erfolgreicher Abgeordneter sein.

Die linke Zeitung “Libération” spricht denn auch von einer Katastrophe für die sozialistische Regierung und zitiert den Premier Manuel Valls, der sagt, er verstehe nicht, wie Thévenoud Abgeordneter bleiben könne, er schade mit seinem Verhalten Frankreich und der Linken.