Eilmeldung

Eilmeldung

Helen Mirren als Madame Mallory mit französischem Akzent

Sie lesen gerade:

Helen Mirren als Madame Mallory mit französischem Akzent

Schriftgrösse Aa Aa

Dass Filmdame Helen Mirren eine extrem wandlungsfähige Schauspielerin ist, wissen Kinogänger spätestens seit ihrer Darstellung als britische Queen. In "Madame Mallory und der Duft von Curry" darf sie mit einem waschechten französischen Akzent punkten als Restaurantbesitzerin, die kulinarische Konkurrenz von einem indischen Nachbarn bekommt.

Das war gar nicht so einfach, gesteht die Schauspielerin, die übrigens fließend Französisch spricht. Im angelsächsischen Raum wird der Akzent der Franzosen gerne parodiert.

Helen Mirren: “Man macht sich sofort zum Gelächter, wir machen uns nun mal gerne über den französischen Akzent lustig. Ich hätte die Rolle liebend gern auf Französisch gespielt, aber das durfte ich nicht. Ich war in der Tat verunsichert. Zum Glück ist es auch eine Komödie, und das Publikum darf über Madame Mallory lachen.”

Die Bestsellerverfilmung von Lasse Hallström ist multikulturelles Wohlfühlkino und in den deutschen Kinos bereits angelaufen.

Manish Dayal spielt das indische Kochgenie, das sich den Respekt der französischen Restaurantchefin erobert. Für seine Rolle stellte der Schauspieler bei Kochprofis in die Töpfe.

Manish Dayal: “Dabei habe ich viel über die Fähigkeiten von Chefköchen gelernt. Irgendwann musste ich mich entscheiden, welche Verhaltensweisen ich übernehme, wollte und welche nicht. Das machte diese Rolle umso spannender. Denn Chefköche haben durchaus etwas Arrogantes, was man nicht mit übergroßem Selbstbewusstsein verwechseln sollte. Es ist ein Charakterzug, diese Menschen wissen genau, was sie tun. Köche sind eben auch Genies, sie haben diese innere Ruhe.”

Helen Mirrens Empfehlung ist eindeutig: Den Film sollte man mit leerem Magen anschauen und danach richtig schön essen gehen. Guten Appetit!