Eilmeldung

Eilmeldung

Film über Physik-Genie Stephen Hawking

Sie lesen gerade:

Film über Physik-Genie Stephen Hawking

Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem Leben des Ausnahme-Wissenschaftlers Stephen Hawking beschäftigt sich das Drama “The Theory of Everything”, basierend auf den Memoiren von Hawkings erster Ehefrau Jane Wilde. Nur kurz nach ihrer Begegnung in Cambridge wurde bei Hawking Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Mediziner prophezeiten ihm, nur noch wenige Jahre zu leben.

Der Film mit Eddie Redmayne und Felicity Jones feierte in Toronto Weltpremiere.

Eddie Redmayne: “Es war ein leidenschaftliches Projekt für alle Beteiligten. Die Hawking Familie unterstütze uns mit großer Freundlichkeit. Um so wichtiger war es für uns, dieser lebendigen und humorvollen Beziehung zwischen Stephen und Jane gerecht zu werden.”

Felicity Jones: “Ich hoffe, dass der Film gut ankommt. Ich weiß, dass ich nichts daran ändern kann, dennoch bin ich nervös. Ich bin gespannt, wie das Publikum reagiert.”

“Die Entdeckung der Unendlichkeit” lautet der deutsche Titel. Der Film kommt Ende Oktober in die deutschsprachigen Kinos.

Ebenfalls auf dem internationalen Filmfestival in Toronto vorgestellt wurde der Gangsterstreifen “The Drop – Bargeld”, der letzte Film des im vergangenen Jahr verstorbenen Soprano-Darstellers James Gandolfini.

Der Film von Michaël Roskam basiert auf einer Kurzgeschichte von Dennis Lehane und spielt ebenfalls im New Yorker Mafia-Milieu.

Bei der Premiere in Toronto erinnerten Regisseur, Darsteller und Familie an James Gandolfini.

Michaël Roskam: “Heute entlasse ich diesen Film in die Welt und verabschiede mich von Jim. Es wird sehr emotional, vor allem für seine Frau Marci und seinen Sohn Michael Gandolfini, die heute mit dabei sind.”

Michael Gandolfini: “Ich hätte gern, dass die ganz Welt weiß, dass er mehr als ein Schauspieler war. Ich wollte zeigen, dass hinter dem Schauspieler eine Person steckt. Und alle sollen wissen, wer er wirklich war.”

Tom Hardy: “Es gibt nur ganz wenige Menschen, die so ein präzises Talent haben. Ich bewundere ihn und seine Filme. Ich hatte die große Chance, mit ihm zu arbeiten.”

“The Drop – Bargeld” kommt Anfang Dezember in die deutschsprachigen Kinos.