Eilmeldung

Eilmeldung

Kampf gegen Kokainschmuggler: Peru zerstört Dschungelflugplätze

Sie lesen gerade:

Kampf gegen Kokainschmuggler: Peru zerstört Dschungelflugplätze

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen den Rauschgiftschmuggel haben die Sicherheitsorgane in Peru 58 Startbahnen in entlegenen Dschungelregionen zerstört. Die Startbahnen dienen dazu, Kokain auf dem Luftwege außer Landes zu bringen. Ein Großteil des in Peru hergestellten Kokains wird nach Bolivien gebracht und von dort in die USA geliefert. Spezialeinheiten sprengten große Krater in die Landebahnen. Nach US-Angaben werden jährlich zwischen 150 und 180 Tonnen Kokain mit dem Flugzeug aus Peru geschmuggelt. Viele der Landebahnen, die eine Länge von bis zu 600 Meter haben, sind von den Bewohnern des Amazonasgebiets errichtet worden. Sie vermieten sie für umgerechnet rund 2.500 Euro pro Einsatz an Rauschgiftschmuggler.