Eilmeldung

Eilmeldung

Rosetta-Mission: ESA bestimmt Landeplatz für Forschungsmodul Philae

Sie lesen gerade:

Rosetta-Mission: ESA bestimmt Landeplatz für Forschungsmodul Philae

Schriftgrösse Aa Aa

Philae hat einen Landeplatz auf “Tschuri”: Wie die Europäische Weltraumorganisation ESA mitteilte, liegt der Ort, an dem das Landegerät der Raumsonde Rosetta andocken soll, auf dem sogenannten Kopf des Kometen mit dem sperrigen Namen “67P/Tschurjumow-Gerassimenko”. Die “Site J” biete die günstigsten Voraussetzungen für eine sichere Landung Philaes, zudem seien dort die Bedingungen für die Instrumente am besten. Ingenieure und Wissenschaftler haben den Landeplatz aus ursprünglich zehn möglichen Orten ausgewählt. Er liegt auf der Sonnenseite des Planeten. Zudem wurde ein Ersatzlandeplatz auf dem sogenannten Körper des Kometen bestimmt.

Bei der Landung spielt das Timing eine große Rolle: “Tschuri” muss nahe genug an der Sonne sein, sodass die Solarzellen auf Philae funktionieren. Gleichzeitig darf der Komet nicht zu nahe an der Sonne sein, da seine Aktivitäten die Landung sonst gefährden würden.

Philae soll in bis zu 20 Zentimetern Tiefe Bodenproben nehmen. Die Ergebnisse sollen zur Erde gefunkt werden. Die ESA will so Informationen über die Entstehung des Sonnensystems erlangen.

Es ist eine der spektakulärsten Projekte der Raumfahrtgeschichte: Rosettas Forschungsmodul wäre das erste, das jemals auf einem Kometen gelandet ist. Philaes Ankunft auf “Tschuri”, der laut einer ESA-Forscherin die Form einer Badeente hat, ist für den 11. November geplant.

Die Raumsonde Rosetta war am 6. August in die Umlaufbahn des Kometen eingetreten. Sie brauchte zehn Jahre, um “Tschuri” zu erreichen.

Weiterführende Links:

Rosetta Blog