Eilmeldung

Eilmeldung

Irak: Obama wird deutlich nach Spekulationen über Kampfeinsatz

Sie lesen gerade:

Irak: Obama wird deutlich nach Spekulationen über Kampfeinsatz

Schriftgrösse Aa Aa

Fast drei Jahre nach dem Abzug der US-Truppen aus dem Irak hat Präsident Barack Obama Spekulationen über eine Entsendung von Bodentruppen in das Land zurückgewiesen. Er als Chefkommandant werde die bewaffneten Kräfte nicht in einen neuen Krieg im Irak führen, so Obama bei einem Besuch des Zentralkommandos in Tampa in Florida. “Wir werden unsere Luftwaffe einsetzen”, so der Präsident. “Wir werden unsere Partner trainieren und ausrüsten, beraten und unterstützen. Wir werden eine breite Koalition aus Ländern anführen, die an diesem Kampf beteiligt sind, denn es geht nicht nur um Amerika gegen IS, sondern um die Menschen der Region, die gegen IS sind und darum, dass die Welt die Brutalität von IS ablehnt.”

Am Montag einigten sich über 20 Staaten auf ein gemeinsames Vorgehen gegen den “Islamischen Staat” – Obama warnte die Aufständischen in Tampa vor dem langen Arm des US-Militärs: “Wir meinen, was wir sagen: Unsere Reichweite ist groß, wer Amerika bedroht, wird keinen Frieden finden. Wir werden euch irgendwann aufspüren.”

Der Islamische Staat hatte die USA in einem Propagandavideo davor gewarnt, Bodentruppen einzusetzen. Zuvor hatte US-Generalstabschef Martin Dempsey einen Kampfeinsatz unter bestimmten Umständen empfohlen.