Eilmeldung

Eilmeldung

EM 2020: Endspiel in London, München bekommt Viertelfinale

Sie lesen gerade:

EM 2020: Endspiel in London, München bekommt Viertelfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Die UEFA hat in Genf die Austragungsorte für die Europameisterschaft 2020 bekannt gegeben.

Die Halbfinals sowie das Endspiel finden im Londoner Wembley-Stadion statt. Die englische Hauptstadt war neben München der einzige Bewerber für das Finalpaket. München wurde hingegen die Austragung einer Viertelfinalbegegnung sowie von drei Gruppenspielen zugeteilt. Auch Aserbaidschans Haupstadt Baku, die russische Metropole Sankt Petersburg und das Olympiastadion in Rom sind Spielorte der Runde der letzten acht Mannschaften.

Die Spielstätten in London und München stehen bereits und haben sich im Fußballalltag bewährt, mit Baku betritt die UEFA hingegen Neuland. Dort entsteht ein neues Stadion, das rund 70.000 Zuschauern Platz bieten und im kommenden Jahr bei den erstmals stattfindenden Europaspielen seine Feuertaufe feiern soll.

Das Olympiastadion in Rom wird umgebaut, die Arbeiten sollen 2017 abgeschlossen sein. Auch in Sankt Petersburg muss noch Hand angelegt werden. Die Fertigstellung der Zenit-Arena ist für 2016 vorgesehen.

Die Achtelfinalpartien werden in Kopenhagen, Bukarest, Amsterdam, Dublin, Bilbao, Budapest, Brüssel und Glasgow gespielt.

Die Städte, in denen Achtel- und Viertelfinalbegegnungen stattfinden, sind darüber hinaus Gastgeber von jeweils drei Gruppenspielen.

Die Kandidaten Cardiff, Jerusalem, Minsk, Skopje, Sofia und Stockholm, die ebenfalls ihre Bewerbungen eingereicht hatten, gingen leer aus.

Die Europameisterschaft wird 2020 erstmals nicht von ein oder zwei Gastgeberländern, sondern über den gesamten Kontinent verteilt ausgetragen.