Eilmeldung

Eilmeldung

Mit den USA? Iran will im Kampf gegen den IS helfen

Sie lesen gerade:

Mit den USA? Iran will im Kampf gegen den IS helfen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einer Militärparade hat der Iran an den Beginn des Golfkriegs gegen den Irak im Jahr 1980 erinnert. Heute, 34 Jahre später, ist der Iran ein Verbündeter der Regierung in Bagdad. Nun könnte der Iran helfen, im Irak die Terrormiliz Islamischer Staat zu bekämpfen – und das an der Seite der USA. Offiziell schließen beide Seite eine Zusammenarbeit aus, Irans Präsident Hassan Rohani versprach ausschließlich den Nachbarstaaten iranische Hilfe.

Rohani: “Die Menschen in der Region werden die Terroristen in die Schranken weisen. Die Länder hier in der Region werden gegen Terror und Terrorismus aufstehen. Unsere Armee wird ihnen in diesem Kampf beistehen.”

Allerdings gab es hinter verschlossenen Türen Gespräche zwischen den USA und dem Iran über den IS. Wie es heißt, verlangt Teheran im Gegenzug für ein Engagement Zugeständnisse beim Atomprogramm. Rohani reiste nach der Parade nach Washington zur UNO-Vollversammlung und zu Atomgesprächen. Ein Ende des Nuklearprogramms, so machte er klar, wird es mit ihm nicht geben.