Eilmeldung

Eilmeldung

Ryder Cup: USA und Europa vor dem Golfduell

Sie lesen gerade:

Ryder Cup: USA und Europa vor dem Golfduell

Schriftgrösse Aa Aa

Das US-Ryder-Cup-Team ist am Montag in Schottland gelandet. Dort wollen die Profigolfer die geschichtsträchtige Trophäe am kommenden Wochenende in Gleneagles von den Europäern zurückerobern. Das europäische Team gilt allerdings als Favorit – nicht gerade zur Freude von Europa-Captain Paul McGinley:

“Ich habe das mal für mich ausgerechnet. Die US-Spieler liegen in der Weltrangliste im Schnitt etwas vor uns. Das ist also kein schwaches amerikanisches Team. Wir mögen bei den Buchmachern leicht favorisiert sein, aber die Teams sind sehr gleichwertig und liegen dicht beieinander. Das wird eine schwierige Aufgabe.”

US-Kapitän Tom Watson meinte:

“Die Medien und Zuschauer sehen natürlich Rory McIlroy, Justin Rose und Henrik Stenson auf europäischer Seite – das Europa-Team ist stark besetzt. Aber wenn der Wettbewerb am Freitagmorgen beginnt, wird es ausgeglichene Partien geben, wir werden sehen, wer gewinnt. Ich weiß nur, dass unser Team alles geben wird, um den Cup wieder zurückzuholen.”

Der Kurs von Gleneagles gilt als sehr schwierig. Keine leichte Aufgabe auch für den Deutschen Martin Kaymer, der schon 2010 und 2012 dabei war und beide Male den Ryder Cup mit dem europäischen Team gewann.

Wenn die Profis an diesem Dienstag zum ersten Mal zum Training an den Abschlag gehen, werden sie sich auch etwas umgewöhnen müssen, denn der berühmte Kurs wurde an einigen Stellen verändert. Aber bis Freitag ist ja noch etwas Zeit.