Eilmeldung

Eilmeldung

Gold: Fallende Preise und dann?

Sie lesen gerade:

Gold: Fallende Preise und dann?

Schriftgrösse Aa Aa

Während die Goldpreise vor kurzem gegenüber vielen Währungen auf das niedrigste Niveau seit 9 Monaten gesunken sind, stieg der Dollar auf seinen höchsten Wert in vier Jahren an.

Dahinter steckten verschiedenste Einflüsse, doch der größte war die Erwartung höherer Anleihekosten durch die US-Notenbank.

Nach dem Treffen der Ausschussmitglieder sagte die FED-Chefin Janet Yellen, die Zinssätze in den USA würden für eine erhebliche Zeit bei rund null bleiben. Doch sie sagte auch einen schnellen Anstieg der Zinsen voraus, wenn dieser eintreffe.

Das trieb den Dollar in die Höhe und machte Gold weniger attraktiv. Traditionell wird der Goldpreis in Dollar berechnet.

Im Nahen Osten gab es einen regelrechten Gold-Boom, vor allem zu Beginn des Jahres trotz der hohen Preisschwankungen zwischen dem ersten und dem dritten Quartal.

Die Golfregion ist weltweit führend für den An- und Verkauf des kostbaren Metalls.

Die Gründe dafür sind nicht zuletzt Hochzeitsbräuche wie etwa der Erwerb riesiger Gold-Mengen, die Bräute tatsächlich bei der Feier tragen. Investoren der Region bevorzugen reelle Werte zum Anfassen: Gold und Immobilien.

Gold liegt im Trend, denn die Vergänglichkeit von Wertpapieren hat die Finanzkrise 2008 gezeigt.

Daleen Hassan, Euronews:
“Hallo Nour. Von Abu Dhabi aus, was ist Ihre Sicht auf den Fall des Goldpreises und was ist die Auswirkung auf die Region?”

Nour Eldeen Al-Hammoury :
“Es gibt zwei Hauptgründe für den jüngsten Fall des Preises.
Der erste hängt mit der sinkenden Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und dem Friedensabkommen zusammen.

Der zweite Grund ist die Markterholung in Hinblick auf den US-Dollar. Die Märkte glauben, dass die US-Notenbank in der Lage sein wird, die Fed-Fund Rate nächstes Jahr anzuheben. Doch es gibt Zweifel bezüglich der Taktik der US-Notenbank und ob sie die Zinsen anheben kann. So wie auch hier gibt es viele Schlagzeilen in den Zeitungen, die zeigen, dass die Anfrage nach Gold vor allem in der Golfregion stetig ansteigt. “

Euronews,Daleen Hassan:
“Was sind die potenziellen Effekte dieser Aktion durch die US-Notenbank bei der Entwicklung der Goldpreise und wie können Investoren darauf antworten?”

Nour Eldeen Al-Hammoury:
“Seit Beginn des Jahres waren wir in Bezug auf Gold optimistisch eingestellt. Und irgendwann in der ersten Jahreshälfte war Gold der beste Performer.
Aber die geopolitischen Spannungen und die relative Waffenruhe in der Ukraine spielten eine Rolle in der aktuellen Sättigung.
In der Zwischenzeit verspricht die Notenbank, dass die Zinssätze bis Ende 2015 bis zu 1,35 Prozent ansteigen werden.
Doch es gibt Zeichen, dass die wirtschaftliche Stabilisierung noch nicht erreicht ist.
Die aktuellen Arbeitsmarkt-, Baumarkt- und Inflationszahlen bleiben noch weit von den Zielen der US-Notenbank entfernt.
Wenn die US-Notenbank die Zinsen erhöht, wird sich Gold vielleicht erholen. Doch wir glauben immer noch, dass Gold so bald nicht unter 1000 Dollar fallen wird.

Daher werden Investoren vielleicht 2015 zu Gold zurückkehren, sei es nun, um sich gegen Inflation abzusichern oder um ihr Realvermögen vor der Rezession zu schützen.”