Eilmeldung

Eilmeldung

"Toto and His Sisters" - Der neue Film von Alexander Nanau

Sie lesen gerade:

"Toto and His Sisters" - Der neue Film von Alexander Nanau

Schriftgrösse Aa Aa

Drei Kinder, die Mutter im Gefängnis. Beim Filmfestival in San Sebastian hatte der neue Dokumentarfilm von Alexander Nanau Premiere. In “Toto and His Sisters” geht es um den zehnjährigen Toto und seine 17 und 15-jährigen Schwestern Ana und Andreaa. Ein armes Viertel in Bukarest, wo die Ratten größer als die Katzen sind.

Unser Kultur Reporter Wolfgang Spindler hat Alexander Nanau in Bukarest besucht. Bekannt wurde er, als der 2010 für seinen Film “The World According to Ion B.” den Emmy, den wichtigsten Fernsehpreis der Welt, erhielt. “Die Arbeit ist überhaupt nicht verschieden von der Arbeit eines Regisseurs mit Schauspielern, wo es ja auch über eine menschliche Beziehung passiert”, sagt Nanau. “Und wie in jeder Beziehung, ist der beste Partner der, der Dich dazu bringt, Du selbst zu sein. Und Dich nicht verstellen zu müssen und wahrhaftig zu sein. Und das ist irgenwie so meine Rolle als Regiseur: Eine Verbindung herzustellen, in der das Vertrauen so gross ist, dass die Menschen einfach sich selbst sind.”

Während des Gefängnisaufenthalts seiner Mutter lernt Toto tanzen, seine Schwestern versuchen, sich von Drogen und Prostitution fernzuhalten. Die Mädchen halten die Familie zusammen. Während der Dreharbeiten hat Nanau Kameraworkshops mit den Jugendlichen organisiert, Teile des Films ist Video Material, dass eine der Schwestern selbst gedreht hat.

Nanau: “Wir überschreiten mit der Machart ja den klassischen Dokumentarfilm, wo der Autor nicht sichtbar ist. Und als Zuschauer nimmt man das wahr, als wär es ein Spielfilm mit echten Leuten, obwohl nichts inszeniert ist. Ich hab nie irgendwas gesagt, ich hab nie interveniert. Es ist wirklich nur echtes Leben, so gefilmt, wie es gerade passiert ist vor der Kamera. Und dann baut man eine Geschichte. Das dauert dann ungefäht eineinhalb im Schneideraum, den Film fertig zu schneiden.”

Der 35-Jährige folgte den Jugendlichen und ihrer Mutter im Gefängnis mehr als ein Jahr lang. Eigentlich hatte Nanau damit gerechnet, dass es am Ende zu einer Wiedervereinigung der Familie kommt. Doch es kam anders: “Am Ende geht es um drei Kinder, die lernen, ohne ihre Mutter auszukommen.”

http://www.sansebastianfestival.com/2014/sections_and_films/new_directors/7/621627/in

http://variety.com/2014/film/news/san-sebastian-talent-alexander-nanau-on-the-hardships-of-toto-and-his-sisters-1201310900/