Eilmeldung

Eilmeldung

Spanische Spitzenmannschaften im Torrausch

Sie lesen gerade:

Spanische Spitzenmannschaften im Torrausch

Schriftgrösse Aa Aa

19 Tore fielen in der spanischen Liga am Wochenende, allein zehn davon in den beiden Spielen von Atletico Madrid und FC Barcelona.

Der Meister ließ gegen den FC Sevilla nichts anbrennen. Atletico gewann mit 4:0. Koke und Saul Niguez trafen vor der Halbzeit, Raul Garcia und Raúl Jiménez legten in der Schlussphase nach. Atletico hielt sich damit einen direkten Konkurrenten vom Hals. Am kommenden Samstag folgt die nächste schwere Prüfung, dann reist der amtierende Meister als Tabellendritter zum Zweiten FC Valencia.

Auf die Superstars des FC Barcelona ist Verlass. Zwei Treffer trug Lionel Messi zum 6:0-Kantersieg über den FC Granada bei. Übertroffen wurde der Argentinier nur noch von seinem Mannschaftskollegen Neymar – der Brasilianer brachte den Ball drei Mal über die Linie. Ivan Rakitic ließen die beiden Torgefräßigen auch mal ran.

Die euronews-Sportredaktion hat wieder getippt. Wenn Sie anderer Meinung sind, dann geben Sie Ihre Prognosen in den sozialen Netzwerken ab: #TheCornerScores.

Für das Spitzenspiel der Premier League sagen wir einen 3:1-Sieg des FC Chelsea über Arsenal voraus, wir setzen auf Juventus Turin im Duell mit dem AS Rom und auf Paris-Saint Germain gegen Monaco. Sie sind ganz anderer Meinung? Dann tippen Sie mit, und zwar unter #TheCornerScores.

Wenn es nach uns geht, kassiert Juve, der Spitzenreiter der Serie A, also seinen ersten Gegentreffer in der aktuellen Spielzeit. Hier sind die Gewinner und Verlierer der Woche:

Und gleich noch einmal Juventus: Massimiliano Allegri, der Trainer der alten Dame, ist ganz klar im Stimmungshoch. Im Sommer trat er die Nachfolge von Meistermacher Antonio Conte an – bisher läuft es für Allegri und Juve glänzend: Die Mannschaft ist Tabellenführer, in fünf Ligaspielen ungeschlagen, das Torverhältnis beträgt 10:0.

Und noch ein Gewinner aus Italien: Francesco Totti wurde am Samstag 38 Jahre alt – und der Altmeister ist für den AS Rom immer noch äußerst wertvoll. Seine Vereinstreue ist ohnehin außerordentlich: Seit 1989 schnürt der Weltmeister von 2006 seine Schuhe für die Roma.

Der ehemalige Stürmerstar Iván Zamorano steckt in Geldschwierigkeiten. Der Chilene hat rund drei Millionen Euro Schulden. Dabei dürfte der 47-Jährige während seiner Profi-Laufbahn gut verdient haben, immerhin stand Zamorano, der seine Europa-Karriere 1988 beim FC St. Gallen begann, unter anderem bei Real Madrid und Inter Mailand unter Vertrag.

Was passierte heute vor sieben Jahren in England?

Tore satt gab es an jenem 29. September 2007 im Spiel zwischen den englischen Clubs Portsmouth und Reading. Portsmouth gewann mit 7:4, Benjamin Mwaruwari traf allein drei Mal. Bis heute ist die Partie die torreichste seit Gründung der Premier League im Jahr 1992.

Diego Simeone schwimmt als Trainer von Atletico Madrid derzeit auf der Erfolgswelle – sein Sohn Giuliano schickt sich derweil an, einmal selbst Fußballprofi zu werden und schaut sich so einiges von den Großen ab, sehen Sie selbst! Haben auch Sie kuriose Fußballvideos im Internet gefunden? Dann schicken Sie uns die Links: #TheCornerBloopers.