Eilmeldung

Eilmeldung

Der Hund, der nicht sterben wollte

Sie lesen gerade:

Der Hund, der nicht sterben wollte

Schriftgrösse Aa Aa

Eigentlich hätte er sterben sollen, weil ihn niemand adoptieren wollte. Der Mischlingshund Mutt im US-Staat Alabama hatte die Todesspritze schon verpasst bekommen, doch als die Tierheimmitarbeiter am nächsten Morgen zum Abtransport des Kadavers kamen, war das Tier am Leben. Ein wenig unsicher auf den Beinen sei er gewesen. Nach diesem Ereignis war es für das Tierheim kein Problem, eine Familie für Lazarus – so heißt er nun – zu finden. Seine neue Adoptivmutter, Jane Holston erzählt: “Er ist lieb zu Katzen, Kindern, zu anderen Hunden. Lazarus ist ein großartiger Hund.” Der Tierarzt schätzt Lazarus auf etwa vier Jahre. Wie er die Todesspritze überlebt hat, ist unklar.