Eilmeldung

Eilmeldung

Erstes Baby nach Gebärmuttertransplantation

Sie lesen gerade:

Erstes Baby nach Gebärmuttertransplantation

Schriftgrösse Aa Aa

Zum ersten Mal hat eine Frau mit einer gespendeten Gebärmutter ein gesundes Kind auf die Welt gebracht. Die Mutter war ohne Uterus zur Welt gekommen, ihre Eierstöcke waren gesund. Die Gebärmutter hatte eine 61-jährige Freundin der Familie gespendet. Die Eltern wollen anonym bleiben, beide sollen Leistungssportler sein. Die Mutter kann ihr Glück kaum fassen, sie war davon ausgegangen, keine Kinder bekommen zu können.

“Es ist fantastisch. Ich fühle mich erstmals als Mutter. Nach all den schmerzvollen Jahren, der Hoffnungslosigkeit, als ich mein Baby zum ersten Mal berührte, fühlte ich mich als Mutter”, schildert die Frau.

Der Junge wurde bereits im September mit Kaiserschnitt in der Universität Göteborg geboren. Für die Forscher um Professor Mats Brännström war es ein großer Erfolg nach gut 15 Jahren Forschung: “Das ist ein großartiges Gefühl. Die größte Belohnung ist natürlich die Patienten zu sehen, die neue glückliche Familie, und zu wissen, dass wir eine Therapie für tausende Frauen gefunden haben, die in ihrem Zustand nicht Mutter werden können”, sagte Professor Mats Brännström von der Universität Göteborg, der den Eingriff vorgenommen hatte.

Insgesamt hatten die Göteborger Forscher neun Frauen fremde Gebärmütter eingesetzt. Einigen fehlte das Organ von Geburt an,andere hatten es wegen einer Krebserkrankung verloren. Zwei verpflanzte Gebärmütter mussten die Ärzte nach einer Infektion und wegen Blutungen wieder entfernen. Sieben operierte Frauen wurden künstlich befruchtet. Die 36-jährige wurde schließlich als erste schwanger.

Zwei Versuche in Saudi-Arabien und der Türkei waren gescheitert.