Eilmeldung

Eilmeldung

Kristen Stewart als Soldatin in "Camp X-Ray"

Sie lesen gerade:

Kristen Stewart als Soldatin in "Camp X-Ray"

Schriftgrösse Aa Aa

Eine strahlende Kristen Stewart mit Kurzhaarfrisur und Designerkleid beglückte die Fans bei der Premiere von “Camp X-Ray” in New York. Ein neuer Look, ein neuer Film, die Zeiten als Teenie-Star in “Twilight” sind endgültig vorbei.

Stewart spielt eine junge Soldatin, die gleich bei ihrem ersten Einsatz als Wärterin im Gefangenenlager Guantanamo landet und sich, allen Vorschriften zum Trotz mit einem Insassen anfreundet, dargestellt von Peyman Moaadi.

Der Film behandle ein kontroverses Thema, habe aber kein politische Botschaft, sagte die Schauspielerin bei der Premiere.“Er erinnert an ein wichtiges Problem an, aber er drückt keine Meinung auf. Er stellt auf ziemlich eindrucksvolle und objektive Weise dar, wie es dort aussieht. Er beantwortet keine Fragen, sondern stellt selber welche. Es geht in erster Linie um zwei Menschen, die an diesem Ort eine sehr komplizierte und schwierige Zeit erleben.”

“Camp X-Ray” ist das Regie-Debüt von Peter Sattler, der auch das Drehbuch schrieb.

Peyman Moaadi spielt den Gefangenen Ali Amir, der seit acht Jahren unschuldig hinter Gittern sitzt. Vielen ist der iranische Schauspieler aus Asghar Farhadis preisgekröntem Trennungsdrama “Nader und Simin” bekannt.

Peyman Moaadi: “Es ist ein Film über das gegenseitige Zuhören, über das Miteinandersprechen, sich die Geschichte des anderen anhören. Mir gefällt das sehr. Denn auf diese Weise schließen wir Freundschaften, werden bessere Menschen und machen die Welt zu einem besseren Ort. Genau das geschieht zwischen mir und Kristen Stewart in diesem Film.”

Camp X-Ray hieß das erste Lager auf dem US-Militärstützpunkt Guantanamo Bay, in dem mutmaßliche Terroristen ohne Gerichtsverfahren festgehalten wurden. Es wurde 2002 durch das wesentlich größere Camp Delta ersetzt.

Der Film kommt nun in die US-Kinos. Der deutschsprachige Filmstart ist nicht bekannt.