Eilmeldung

Eilmeldung

Streit um Behördenzugriff auf Internetdaten: Twitter verklagt US-Regierung

Sie lesen gerade:

Streit um Behördenzugriff auf Internetdaten: Twitter verklagt US-Regierung

Schriftgrösse Aa Aa

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat das US-Justizministerium und das FBI verklagt. Das Unternehmen aus San Francisco will detaillierter veröffentlichen dürfen, inwiefern die Regierung seine Nutzer überwacht. Bisher dürfen Unternehmen nur sehr ungenaue Angaben dazu machen, ob die Daten ihrer Nutzer bekanntgegeben wurden. Dies sei ein Verstoß gegen die US-Verfassung, so Twitter in einem Blogeintrag zur Klage.

Das von Eric Holder geführte Justizministerium verwies auf einen Kompromiss, den die Regierung Anfang des Jahres mit Technologieunternehmen geschlossen habe. Dieser lasse zu, dass Nutzer informiert und gleichzeitig nationale Sicherheitsinteressen gewahrt würden.

Mit der Twitter-Klage spitzt sich die Kontroverse zwischen der amerikanischen Internet-Branche und der US-Regierung nach Enthüllungen über die ausufernde Überwachung durch die NSA und andere Geheimdienste zu. Apple und Google versprachen jüngst, Informationen auf Smartphones durch Verschlüsselung dem Zugriff von Behörden zu entziehen. Microsoft kämpft gegen eine Gerichtsentscheidung, die US-Behörden direkten Zugriff auf Nutzerdaten in Europa gewähren soll.