Eilmeldung

Eilmeldung

Wie hat sich die spanische Pflegehelferin mit Ebola infiziert?

Sie lesen gerade:

Wie hat sich die spanische Pflegehelferin mit Ebola infiziert?

Schriftgrösse Aa Aa

Das Krankenhaus Carlos III. in Madrid, in dem sich eine Pflegehelferin mit Ebola ansteckte, hat Videoaufnahmen veröffentlicht, welche die Sicherheitsmaßnahmen bei der Behandlung von Infizierten zeigen sollen.

Um herauszufinden, wie sich die Frau ansteckte, kontrollierte die Klinik ihre Hygienebestimmungen.

“Wir haben den gesamten Ausziehvorgang des Schutzanzuges überprüft und welche Bewegungen die Frau gemacht hat. Sie sagte, dass der Anzug ihr Gesicht berührt haben könnte. Wir wollten herausfinden, ob die Schutzmaßnahmen beim An- und Ausziehen des Anzuges verletzt wurden”, sagte Doktor German Ramirez Olivenza.

Der Ehemann der infizierten Pflegehelferin zeigt bisher keine Ebolasymptome. Er und rund 50 Personen, die mit der Frau Kontakt hatten, stehen unter medizinischer Beobachtung.

Die Belegschaft der Madrider Klinik fühlt sich nicht ausreichend informiert.

“Ich finde, dass Fehler gemacht werden”, meinte die Angestellte Jennifer Medina. “Mit uns wurde wie mit Deppen umgesprungen, als es um die Bestimmungen zur Behandlung von Ebola-Patienten ging. Auf die Gesundheit des Pflegepersonals wurde nicht geachtet. Sie haben nur das gemacht, was sie gut dastehen lässt – eine andere Erklärung gibt es nicht. Hoffentlich geht es der Frau bald besser und hoffentlich stecken sich keine weiteren Menschen an.”

Die infizierte Pflegehelferin gehörte zu den Krankenhausangestellten, die einen Priester behandelten, der sich in Sierra Leone angesteckt hatte und vor zwei Wochen an Ebola starb.