Eilmeldung

Eilmeldung

Spanischer Ebola-Patientin geht es etwas besser

Sie lesen gerade:

Spanischer Ebola-Patientin geht es etwas besser

Schriftgrösse Aa Aa

Der an Ebola erkrankten, spanischen Pflegehelferin geht es etwas besser. Sie wird momentan mit dem experimentellen Medikament ZMapp behandelt. Eine Lieferung des Mittels, dessen Vorräte als weitgehend erschöpft galten, sei aus Belgien gekommen, berichtete ein Krankenhaussprecher. Teresa Romero ist der erste Mensch, der sich außerhalb Westafrikas infiziert hat. Sie betreute in dem Krankenhaus in Madrid einen Spanier, der sich in Westafrika mit dem Virus angesteckt hatte und mittlerweile gestorben ist. 16 Menschen, mit denen sie Kontakt hatte, stehen momentan unter Beobachtung.

Unterdessen hat die Presse die Mutter der Erkrankten in Galizien ausfindig gemacht. Am Fenster bestätigte die alte Dame, ja, ihrer Tochter gehe es etwas besser.

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy rief unterdessen die Spanier zur Ruhe auf. Nach einem Besuch in der Madrider Klinik und einem Gespräch mit den Ärzten beteuerte Rajoy unter Berufung auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Risiko einer Ausbreitung des Virus sei “sehr niedrig”.