Eilmeldung

Eilmeldung

Pfleger in Dallas offenbar an Ebola erkrankt

Sie lesen gerade:

Pfleger in Dallas offenbar an Ebola erkrankt

Schriftgrösse Aa Aa

In Texas ist ein Krankenpfleger an Ebola erkrankt. Dies lassen zumindest erste Tests befürchten, weitere Tests werden folgen. Seit Freitagabend litt der Angestellte des Texas Health Presbyterian Hospital an Fieber. Er wurde sofort auf der Isolierstation untergebracht. Der Krankenpfleger hatte einen an Ebola erkrankten Liberianer in dem Krankenhaus in Dallas betreut. Dieser war am 20. September von Liberia nach Dallas gereist. Er war Anfang Oktober verstorben.

Unterdessen werden bereits auf dem New Yorker John F. Kennedy-Flughafen Passagiere aus von Ebola betroffenen Ländern in Westafrika nach der Ankunft auf mögliche Symptome untersucht. Nach US-Medienberichten hat damit
der New Yorker Flughafen als erster von fünf großen US-Airports mit dem Screening begonnen. In den nächsten Tagen sollen die internationalen Flughäfen in Newark, Chicago, Washington und Atlanta dem Beispiel folgen.

Auch Israel hat wegen Ebola spezielle Kontrollen am Flughafen von Tel Aviv eingeführt. Einreisende aus Liberia, Guinea und Sierra-Leone sollten besonders ausführlich befragt werden, teilte das Büro des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Sonntag mit. Dies gelte für den internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv sowie für alle Grenzübergänge und Seehäfen. Die Maßnahme sei bei einer Beratung im Büro Netanjahus beschlossen worden, an der Repräsentanten aus den Bereichen Gesundheit, Transport, Justiz, Innen- und Außenministerium sowie Polizei und Armee teilgenommen hätten, hieß es in der Mitteilung. “Israel wappnet sich, um eine Einreise von Ebola-Kranken in sein
Staatsgebiet möglichst zu verhindern”, sagte Netanjahu. Sollten doch Krankheitsfälle auftreten, werde man sie in israelischen Krankenhäusern isolieren und behandeln.