Eilmeldung

Eilmeldung

Sorge vor weiteren Ebola-Fällen in den USA

Sie lesen gerade:

Sorge vor weiteren Ebola-Fällen in den USA

Schriftgrösse Aa Aa

Ihr Haus in Dallas wurde abgesperrt und desinfiziert – bei der Krankenschwester, die sich bei einem Ebola-Patienten in den USA angesteckt hat, handelt es sich offenbar um die 26-jährige Nina Pham. Das bestätigten Familienangehörige US-Medien.

Noch immer ist unklar, wie es zu der Infektion kam. So bleibt auch die Möglichkeit, dass Kollegen ein ähnliches Schicksal blüht. Der Chef der US-Seuchenbehörde CDC Tom Frieden warnt: “Wir müssen in Betracht ziehen, dass es ähnliche Fälle geben könnte, besonders beim Pflegepersonal, das sich um den Indexpatienten gekümmert hat, als er so krank war. Dort hat sich die Pflegekraft angesteckt und wir sind besorgt und wären leider nicht überrascht, über ähnliche Fälle.”

Der Ersterkrankte in den USA hatte die Krankheit aus Afrika mitgebracht und war am vergangenen Mittwoch gestorben. Die USA haben begonnen, an ihren größten internationalen Flughäfen Reisende aus Ländern mit Ebola auf mögliche Symptome zu untersuchen.

Lesen sie auch

Was Sie über das Ebola-Virus wissen sollten