Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Starterlaubnis: USA dürfen IS-Miliz nicht von der Türkei aus angreifen

Sie lesen gerade:

Keine Starterlaubnis: USA dürfen IS-Miliz nicht von der Türkei aus angreifen

Schriftgrösse Aa Aa

Die internationale Koalition setzt ihre Luftschläge auf Stellungen der Miliz “Islamischer Staat” in der syrischen Grenzstadt Kobani fort. Ihre Flugzeuge starten jedoch nach wie vor nicht in der benachbarten Türkei.

Nachdem die US-Sicherheitsberaterin Susan Rice erklärt hatte, Flugzeuge des Anti-IS-Bündnisses dürften türkische Militärstützpunkte wie Incirlik nutzen, kam kurze Zeit später das Dementi aus Ankara. Es gebe keine Einigung. Man rede nur über die Ausbildung gemäßigter syrischer Rebellen, so ein Sprecher der türkischen Regierung. Bulent Arinc: “Es gibt keine Neuigkeiten zu Incirlik neben den bereits stattfindenden Kooperationen im Kampf gegen den Terrorismus. Wir reden über die Bereitstellung von Ausrüstung für das Projekt “trainieren und unterstützen”, aber haben noch keine Entscheidung getroffen.”

Damit starten die Flugzeuge für Luftschläge gegen die IS-Miliz weiter von entfernteren Militärstützpunkten. Ebenfalls ungelöst bleibt die Frage, wer Bodentruppen schickt. Die Luftangriffe konnten die IS-Miliz zwar bremsen, aber nicht vertreiben.