Eilmeldung

Eilmeldung

Spielabbruch in Belgrad: UEFA ermittelt

Sie lesen gerade:

Spielabbruch in Belgrad: UEFA ermittelt

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Abbruch des EM-Qualifikationsspiels zwischen Serbien und Albanien hat der europäische Fußballverband Ermittlungen eingeleitet. UEFA-Präsident Michel Platini warnte eindringlich vor einer Vermischung von Fußball und Politik, die Vorkommnisse seien “unentschuldbar”, so Platini.

Der serbische Verteidiger Stefan Mitrovic, der beim Bundesligisten SC Freiburg unter Vertrag steht, hatte die an einer Drohne befestigte Flagge Großalbaniens heruntergerissen. Es kam zu Tumulten, der britische Schiedsrichter Martin Atkinson brach die Partie ab.

“Wir verstehen immer noch nicht ganz, was passiert ist”, sagte der serbische Kapitän Branislav Ivanovic. “Was ich im Namen meiner Mannschaft sagen kann, ist, dass wir weiterspielen wollten und dass wir die albanischen Spieler im Spielertunnel beschützt haben.”

UEFA-Sprecher Harry Been meinte, die Umstände hätten eine Fortsetzung der Begegnung unmöglich gemacht.

Albaniens Mannschaftskapitän Lorik Cana sagte: “Alle Spieler haben einstimmig beschlossen, dass wir das Spiel nicht fortsetzen können. Die Entscheidung fiel aufgrund der Situation, weil die Sicherheit für beide Mannschaften nicht gewährleistet war und aufgrund der Tatsache, dass einige Spieler verletzt wurden – manche sogar im Gesicht”

Aufgrund der Brisanz der Partie waren im Stadion in Belgrad keine Auswärtszuschauer zugelassen worden.