Eilmeldung

Eilmeldung

Wo auch immer Putin hinreist: FEMEN-Frauen sind schon da

Sie lesen gerade:

Wo auch immer Putin hinreist: FEMEN-Frauen sind schon da

Schriftgrösse Aa Aa

Die Frauen von FEMEN haben in Mailand vor dem ASEM-Gipfeltreffen ihren barbusigen Anklageruf gegen Wladimir Putin lautlos, aber vor zahlreichen internationalen Fotografen vorgetragen. Wo auch immer der russische Präsident im Ausland hinreist: die Frauen von FEMEN sind fast immer auch da – dieses Mal auf dem Platz vor der Kathedrale von Mailand.

ASEM, Alliierte von Putin” steht auf dem nackten Oberkörper der blonden Inna Schewchenko aus der Ukraine. Im Interview macht sie Wladimir Putin für das Leiden des ukrainischen Volkes verantwortlich, und sie sagt, dass die Gipfelteilnehmer, die dem russischen Staatschef die Hand reichten, seine Verbrechen billigten.

Auf dem YouTube-Video sind auch zwei Männer zu sehen, die die beiden FEMEN-Aktivistinnen in einen Metro-Eingang begleiten. In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Kritik an der Bewegung und Zweifel am Feminismus der FEMEN-Frauen gegeben.

Und die Frauen wollen sich wohl nicht allzu lange an einem öffentlichen Ort aufhalten, bevor die Sicherheitskräfte einschreiten.

In Paris wurde gerade Iana Jdanova aus der Ukraine zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt, weil sie die Wachsfigur von Wladimir Putin mit einem Messer attackiert hatte – ebenfalls zur Schau gestelltem Busen. Ihr Vergehen lautet “sexuelle Zurschaustellung”. Mit der Hälfte der Strafzahlung soll der angegriffene Wachs-Putin wieder repariert werden.