Eilmeldung

Eilmeldung

Abgeschlaffte Skulptur in Paris: Baum oder Sex-Toy?

Sie lesen gerade:

Abgeschlaffte Skulptur in Paris: Baum oder Sex-Toy?

Schriftgrösse Aa Aa

Mitten auf der Place Vendôme, dort wo Paris im teuersten und am schicksten ist, gleich gegenüber vom Hotel Ritz ist in der Nacht zum Samstag eine aufblasbare Skulptur des US-Künstlers Paul McCarthy zerstört worden. Seine Werke erreichen auf dem internationalen Kunstmarkt horrende Preise – sind wegen ihrer sexuellen Anspielungen aber nicht jedermanns Sache.

Das grüne Gebilde, das am Samstagmorgen abgeschlafft und wie ein geplatzter Luftballon auf dem regennassen Asphalt lag, hat sich in den sozialen Medien zum Trending Topic entwickelt. Es trägt eigentlich den Namen TREE. Aber der 24 Meter hohe grüne Baum hatte gleich einigen Unmut ausgelöst.
Wie LE FIGARO unter dem Titel "Das ist kein Weihnachtsbaum" berichtete, hatte es schon kurz nach der Installierung des Kunstwerks die ersten Angriffe gegeben. Verantwortliche aus dem Pariser Rathaus – auch die Bürgermeisterin Anne Hidalgo – verurteilten den Angriff gegen die Freiheit der Kunst. Jetzt wird nach den Verantwortlichen gefahndet, die im Schutz der Nacht den Strom abgeschaltet und die Halteseile der Installation durchtrennt, und so dem vermeintlichen Sex-Spielzeug den Garaus gemacht haben.

TREE, der durch eine Gebläseanlage aufrecht gehalten wurde, war am vergangenen Donnerstag im Rahmen der internationalen Kunstmesse FIAC, die vom 23. bis zum 29. Oktober in Paris stattfindet, eingerichtet worden. Und auf Twitter witzeln jetzt die User: “Le plug a fait pshit” bedeutet in etwa “Aus dem Stecker in die Luft raus”…