Eilmeldung

Eilmeldung

The Corner: Der FC Bayern geht spazieren

Sie lesen gerade:

The Corner: Der FC Bayern geht spazieren

Schriftgrösse Aa Aa

Willkommen zu “The Corner”, unserem wöchentlichen Rendezvous mit der Welt des Fußballs. Die deutsche Nationalelf ist etwas außer Tritt geraten, das kann man vom deutschen Aushängeschild Bayern München nicht behaupten – da läuft’s:

Auch im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen spielten die Münchner ihren Stiefel runter. Schon zur Pause stand es zur Freude der Fans 4:0. Der besonders starke Philipp Lahm, Xabi Alonso, Thomas Müller und Mario Götze trafen gegen enttäuschende Bremer.

Während die Konkurrenz auf Dortmund in Köln verlor und nur noch drei Punkte vom Tabellenende entfernt ist, haben die Bayern ihren Rhythmus in der Bundesliga längst gefunden. Auch Mario Götze, der jetzt mit sechs Treffern die Torjägerliste anführt, mit einer starken Leistung.

Nach der Pause ließ es der Meister ruhiger angehen: Lahm und Götze trafen zum 6:0-Endstand. Während Bayern München schon auf das Champions-League-Spiel beim AS Roma schaut, denken die Bremer darüber nach, wie sie vom Tabellenende wegkommen sollen. In München schossen sie tatsächlich nicht ein einziges Mal auf’s Tor.

Up & Down

Weiter geht’s mit ‘Up & Down’. Wer waren die Gewinner und Verlierer der vergangenen Woche?

Up:
Sergio Agüero erzielte beim 4:1 von Manchester City gegen Tottenham alle vier Tore für seinen Club. Jetzt ist er mit 61 Toren bester Torschütze von Man City seit der Gründung der Premier League 1992.

Down:

Schlecht lief es für Schiedsrichter Nicolas Rainville im Spiel zwischen Lens und Paris Saint Germain. Besonders umstritten seine gelb-rote Karte für Edinson Cavani, der doch nur – wie sonst auch -sein Tor mit einer Gewehrgeste feiern wollte.

Auch für die FIFA geht der Daumen runter, denn: Der Weltverband weigert sich, den Korruptionsreport, unter anderem zur Vergabe der WM nach Russland und Katar, komplett zu veröffentlichen.

On This Day

Heute vor 38 Jahren ging einer der größten Fußballer aller Zeiten zum ersten Mal als Profi auf den Platz. Um wen es sich dabei handelt, erfahren Sie jetzt bei ‘On This Day’:

Am 20. Oktober 1976 wechselte der Trainer von Argentinos Juniors den kleinen Diego Armando Maradona zur zweiten Hälfte des Spiels gegen Talleres de Córdoba ein. Mit der Nummer 16 auf dem Rücken betrat das Fußballgenie das Feld – zehn Tage vor seinem 16. Geburtstag. Seine Karriere ist bekannt: Mal abgesehen von seinen Skandalen neben dem Platz gewann er so ziemlich alle Titel, die möglich sind, spielte vor allem für Argentinien groß auf.

We Might Be Wrong

Jetzt ein Blick auf unsere Tipps für die attraktivsten Begegnungen des kommenden Wochenendes. Schicken Sie uns auch Ihre Tipps in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #TheCornerScores.

Manchester United spielt gegen Chelsea. Da tippen wir 1:2.
Im Clásico sollte unserer Meinung nach Real Madrid den FC Barcelona 3:2 bezwingen. Schalke wird in Leverkusen ein 1:1 erreichen – wenn es nach unserem Tipp geht.
Wie immer gilt: Da können wir uns auch irren.

Das war’s bei The Corner. Bis zum nächsten Montag – dann unter anderem mit dem Clásico.