Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Unklarheit um Unterwasserobjekt vor Schweden

Sie lesen gerade:

Weiter Unklarheit um Unterwasserobjekt vor Schweden

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Fahndung nach einem mysteriösen U-Boot in den Schären um Stockholm hat das schwedische Militär seinen Suchradius ausgeweitet.

Drei Augenzeugen hatten am Freitag unabhängig voneinander von einem auf- und abtauchenden Objekt berichtet. Das schwedische Militär spricht von mysteriösen “Unterwasseroperationen”, die es vor der Küste Stockholms beobachtet hat. Ein Amateurfoto wurde von den Streikräften veröffentlich, auf dem das Objekt zu sehen sein soll.

“Sowohl von Russland als auch von NATO-Seite werden verstärkt Übungen ausgeführt. Es gibt keinen Grund übertrieben besorgt zu sein, aber natürlich sind wir informiert über die Lage in den baltischen Staaten, da sich diese Länder in unserer unmittelbaren Umgebung befinden”, so der schwedische Regierungschef Stefan Löfven zu Spekulationen über die Herkunft des Objektes.

Schwedische Medien spekulieren seit Tagen, dass es sich bei dem Gefährt um ein in Seenot geratenes russisches U-Boot handeln könnte. Das Militär hat einen Verdacht gegen Russland jedoch bisher nicht geäußert.

Die niederländische Marine hatte zuvor Angaben Russlands zurückgewiesen, das mysteriöse U-Boot in schwedischen Gewässern komme aus den Niederlanden. “Um die Unruhe in der Ostsee zu dämpfen und den schwedischen Steuerzahlern weitere Ausgaben zu ersparen, empfehlen wir, die niederländische Marine zu fragen”, so zitierten russische Medien am Montag einen Sprecher des Verteidigungsministeriums.