Eilmeldung

Eilmeldung

Anschlag in Ottawa: Abgeordnete verbarrikadierten sich in Büros

Sie lesen gerade:

Anschlag in Ottawa: Abgeordnete verbarrikadierten sich in Büros

Schriftgrösse Aa Aa

Der beim Kriegerdenkmal angeschossene Soldat, erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Im Parlament wurde ein Wachmann angeschossen. Der Schütze gelangte in die Nähe eines Sitzungssaales, in dem sich Premierminister Harper aufgehalten hatte. Der war in Sicherheit gebracht worden.

“Wir arbeiteten an einer Statue und ich hörte mehrere Popps. Ich dachte, es handelt sich um einen Feuerwerkskörper. Als ich auf die Straße schaue, sehe ich einen Mann mit einem Gewehr. Ich rief meinen Leuten zu, sich in Sicherheit zu bringen”, schildert ein Augenzeuge.

Die Polizei riegelte weite Teil der Innenstadt Ottawas hermetisch ab. Regierungsgebäude, Schulen, Kindergärten wurden geschlossen. Niemand durfte die Gebäude betreten oder verlassen.

“Ich nahm mein Jackett, um zur Fraktionssitzung zu gehen, da hörte ich ein Poppen. Vielleicht zehn Schüsse. Ich hielt es eher für Dynamit oder Bauarbeiten”, berichtet der liberale Unterhausabgeordnete John McKay.

Abgeordnete und Parlamentsmitarbeiter verbarrikadierten sich in Büros. Als die Sicherheitsvorkehrungen etwas gelockert wurden, konnte sie das Gebäude verlassen.

Unklar ist, ob der Anschlag einen islamistischen Hintergrund hat. Kanada beteiligt sich an der internationalen Koalition gegen die Dschihadisten vom “Islamischen Staat” (IS) Am Montag hatte bei Montreal ein mutmaßlicher Islamist zwei kanadische Soldaten mit dem Autoüberfahren. Ein Soldat starb, der Täter wurde bei einer Verfolgungsjagd von der Polizei erschossen.

“Ich nahm mein Jackett, um zur Fraktionssitzung zu gehen, da hörte ich ein Poppen. Vielleicht zehn Schüsse. Ich hielt es eher für Dynamit oder Bauarbeiten”, berichtet der liberale Unterhausabgeordnete John McKay.

Abgeordnete und Parlamentsmitarbeiter verbarrikadierten sich in Büros. Als die Sicherheitsvorkehrungen etwas gelockert wurden, konnte sie das Gebäude verlassen.

Unklar ist, ob der Anschlag einen islamistischen Hintergrund hat. Kanada beteiligt sich an der internationalen Koalition gegen die Dschihadisten vom “Islamischen Staat” (IS) Am Montag hatte bei Montreal ein mutmaßlicher Islamist zwei kanadische Soldaten mit dem Autoüberfahren. Ein Soldat starb, der Täter wurde bei einer Verfolgungsjagd von der Polizei erschossen.