Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl in Ukraine: Proeuropäische Parteien vorn

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl in Ukraine: Proeuropäische Parteien vorn

Schriftgrösse Aa Aa

Nach ersten Prognosen haben bei der Parlamentswahl in der Ukraine die proeuropäischen Parteien um Präsident Petro Poroschenko gewonnen. Das Lager von Poroschenko habe 23 Prozent der Stimmen erhalten, so ukrainische Medien nach Schließung der Wahllokale. Umfragen hatten dem Parteienbündnis allerdings mehr als 30 Prozent der Stimmen zugetraut.

Insgesamt kamen die prowestlichen Parteien auf mehr als 60 Prozent: Die neue rechtsliberale Volksfront von Regierungschef Jazenjuk kam den Prognosen zufolge auf 20,7 Prozent, deutlich mehr als vorausgesagt. Jazenjuk wird voraussichtlich Ministerpräsident bleiben. Als größte Überraschung werteten Beobachter das Resultat der liberalen Partei Samopomoschtsch (Selbsthilfe), die laut Prognosen auf 13,2 Prozent der Stimmen kam. Die ebenfalls prowestliche Vaterlandspartei von Ex-Regierungschefin Julija Tymoschenko schaffte mit etwa 5,6 Prozent nur knapp den Einzug in die Rada, dem ukrainischen Parlament.

Für Enttäuschung sorgte die Wahlbeteiligung: Sie lag ersten Angaben zufolge bei rund 30 Prozent.

Es war die erste Parlamentswahl seit der Machtübernahme proeuropäischer Kräfte, die im Februar den prorussischen Staatschef Viktor Janukowitsch abgelöst hatten. Zugleich galt die Wahl als Legitimierung der neuen Führung nach der Präsidentenwahl im Mai. Petro Poroschenko hatte die Wahl nach der Auflösung der Regierung vorzeitig angesetzt.