Eilmeldung

Eilmeldung

"Organizmo": Häuser aus Plastikflaschen

Sie lesen gerade:

"Organizmo": Häuser aus Plastikflaschen

Schriftgrösse Aa Aa

Sie bauen Wände aus Müll: Bei der kolumbianischen Organisation "Organizmo" kann man lernen, nachhaltige Häuser aus Plastikflaschen, Sand, Erde und Lehm zu bauen. Durch den Einsatz alternativer Technologien und Bio-Architektur will die Gründerin der Initiative Menschen beibringen, mit ihrer Umwelt verantwortlich umzugehen und Wiederverwertung zu praktizieren:

“Wir wollen Recycling im Einklang mit der Umwelt anstoßen, Bewusstsein für unser Konsumverhalten schaffen: sowohl für das Produzieren von Abfällen als auch, wie man lernen kann, die Abfallprodukte in einen Recycling-Kreislauf zu integrieren”, so Ana Maria Gutierez.

Ziel des Unterrichts ist, alte Bautechniken zu erhalten und Umweltschäden zu reduzieren. “Grüne Dächer”, Wasserwiederaufbereitungsanlagen und Komposttoiletten runden die ökologischen Flaschenhäuser ab.

Architektin Lucia Cano reiste aus Spanien an, um die umweltfreundliche Bauweise zu lernen: “Vierzig Prozent der CO2-Emissionen entstehen durch den Wohnungsbau, durch Bauvorhaben auf der ganzen Welt. Wir Architekten wollen bauen, das ist unser Beruf. Wir denken nicht an die Schäden, die wir verursachen, oder daran, dass wir unsere Umwelt zerstören. Wir tragen eine große Verantwortung.”

Die Kurse dauern in der Regel zwei Wochen und ziehen Schüler aus der ganzen Welt an.