Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl in Tunesien: Islamische Partei Ennahda räumt Niederlage ein

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl in Tunesien: Islamische Partei Ennahda räumt Niederlage ein

Schriftgrösse Aa Aa

Nach den Parlamentswahlen in Tunesien hat die konservativ-islamische Ennahda-Partei ihre Niederlage eingeräumt.

Obwohl noch keine offiziellen Zahlen der Wahlkommission vorlagen, gratulierte Parteisprecher Ziad al-Adhari der säkularen Allianz Nida Tunis (Ruf Tunesiens) und sagte, die Ennahda werde das Wahlergebnis respektieren:

“Wir werden weiter arbeiten und wir sind immer noch eine der größten Parteien. Wir garantieren Demokratie und Freiheit.”

In Prognosen liegt die Ennahda bei 28 Prozent der Stimmen. Die weltliche Nida Tunis käme auf rund 37 Prozent.

Eine Ennahda-Anhängerin in der Hauptstadt sagte:

“Wir gratulieren der Partei Nida Tunis zu dem Wahlergebnis, wie es in den Medien dargestellt wird. Das sind die Früchte ihrer Arbeit.”

Der Nida-Tunis-Vorsitzende Beji Caid Essebsi hatte im Vorfeld der Wahl vor der islamischen Ennahda gewarnt.

Der 87-Jährige wirft den beiden bisher von der Partei geführten Regierungen vor, soziale Spannungen verursacht und terroristische Aktivitäten in Tunesien unterstützt zu haben.

Die Islamisten waren 2011 aus der ersten freien Wahl nach dem Sturz von Zine el Abidine Ben Ali im Arabischen Frühling mit Abstand als stärkste Kraft hervorgegangen.

Die Bekanntgabe vorläufiger Ergebnisse durch die Wahlkommission in Tunis wird bis spätestens Donnerstag erwartet.